Klimakterium

Klimakterium

Das Klimakterium. Untr√ľgliches Zeichen f√ľr eine der gro√üen Ver√§nderungen des weiblichen K√∂rpers. Einen √§hnlichen Wechsel von Hormonen, verbunden mit seelischem Chaos gibt es nur in der Teenagerzeit - in dem Moment, wenn die Menstruation beginnt. Nun verabschiedet sie sich, die fruchtbare Zeit einer Frau geht langsam zu Ende. Dieser Abschied im Klimakterium ist begleitet von unterschiedlichsten Symptomen.

Was sind die Symptome im Klimakterium?

Die Hitzewallung ist nur eine Facette im Klimakterium. Der umgangssprachliche Begriff "fliegende Hitze" beschreibt sehr gut, dass es sich hier um ein Symptom handelt, dass schnell auftaucht und genauso schnell wieder vorbei ist.

Neben der aufsteigenden Hitze, der R√∂tung der Haut kann es auch zu einem beschleunigten Herzschlag kommen. Das Fr√∂steln nach dem Hitzeschub ist ebenfalls ein untr√ľgliches Symptom. Sobald sich der Progesteron- und √Ėstrogenspiegel ver√§ndern, sp√ľrst Du diese Ver√§nderungen.

√Ąrztliche Messungen sind meist nicht notwendig, da schon die ersten Anzeichen unverkennbar sind. In erster Linie ver√§ndert sich die Menstruation und ihr Zyklus. Pl√∂tzlich dauert die Regelblutung weitaus l√§nger und ist st√§rker, in anderen Monaten ist sie schon nach wenigen Tagen beendet.

Auch der 28-t√§gige Rhythmus ver√§ndert sich und wird deutlich l√§nger. Nach einer solchen Pause ist die Menstruation oft viel st√§rker als normal. Insbesondere daran ist erkennbar, dass die Geb√§rmutter mehr √Ėstrogen aufbauen konnte und diese Schleimhaut nun durch die Blutung wieder ausgeschieden wird.

Diese ersten Zyklusschwankungen treten bei Frauen im Alter zwischen 40 und 45 Jahre auf. Diese Zahl veranschaulicht einen Durchschnitt, es gibt ebenso viele Frauen, bei denen die ersten Schwankungen deutlich fr√ľher oder auch sp√§ter beginnen.

Bedenke, dass Du trotz der ersten Symptome der Wechseljahre schwanger werden kannst. Die Zahl von mehr als 20.000 Frauen, die im Alter von √ľber 40 Jahren und dem Klimakterium noch Kinder geb√§ren, zeigt das deutlich.

Ungewohnte Launen und Schlafstörungen

... treten ebenfalls in der beginnenden Phase des Klimakteriums auf. Charakterstarke Frauen brechen von einer zur anderen Minute in Tr√§nen aus, f√ľhlen sich extrem verletzt oder sind unb√§ndig w√ľtend bis rasend. 

F√§lschlicherweise werden solche emotionalen Momente auf den Stress am Arbeitsplatz, privater √úberforderung oder Partnerproblemen angelastet. So sind sich viele Frauen f√ľr lange Zeit gar nicht ihrer emotionalen Ver√§nderung bewusst. Doch nicht alles l√§sst sich mit Stress erkl√§ren. Die beginnende Menopause zeigt sich auf emotionaler Ebene daher mit:

  • pl√∂tzlichen Emotionsausbr√ľchen wie Weinen, Wut oder Zorn
  • charakteristisch ist, dass diese Emotionen pl√∂tzlich erscheinen und nicht lange anhalten
  • Emotionen, die vorher untypisch waren, pr√§sentieren das Ungleichgewicht der Hormone

Warum gibt es Hitzewallungen im Klimakterium?

Auch die Wissenschaft steht den Hitzewallungen im Klimakterium fragend im Raum. G√§nzlich gekl√§rt werden konnten die Ursachen noch nicht. Es wird jedoch vermutet, dass der langsam sinkende √Ėstrogenspiegel mitverantwortlich f√ľr die pl√∂tzlich auftretenden Hitzesch√ľbe ist.

Das Ungleichgewicht verursacht eine Fehlsteuerung im Temperaturzentrum des Gehirns, woraufhin der K√∂rper die Umgebungstemperatur im Raum als k√ľhl empfindet. Als Schutz vor Unterk√ľhlung reagiert dieser mit Erhitzung, es folgen die typischen Hitzewallungen.

Deshalb geht es hier auch nicht um ein Krankheitssymptom, sondern um eine nat√ľrliche Reaktion des Organismus, der Zeit ben√∂tigt, um sich der neuen Situation anzupassen.

Klimakterium Symptome

Ist eine Hormontherapie bei Hitzewallungen sinnvoll?

Frauen in den Wechseljahren sollten sich einer Tatsache bewusst sein: Das Klimakterium ist ein v√∂llig normaler Prozess im Laufe des Lebens. Ab einem bestimmten Zeitpunkt wird der Hormonhaushalt kr√§ftig durcheinander gesch√ľttelt, reguliert sich aber wieder von allein.

Eine Hormonersatztherapie gaukelt dem Organismus einen stabilen Hormonhaushalt vor. Als Folge werden Symptome wie Hitzesch√ľbe reduziert oder gar nicht wahrgenommen. Sp√§testens beim Absetzen der k√ľnstlichen Hormone muss sich der K√∂rper dennoch dieser Situation stellen.

Es kann daher zu andersartigen Nebenerscheinungen kommen, die ebenfalls unangenehm sind oder noch heftigere Symptome hervorbringen. Die bessere Variante ist der nat√ľrliche Umgang mit den Wechseljahren.

Was kann ich bei Hitzewallungen tun?

Die Symptome der Hitzesch√ľbe sind un√ľbersehbar. Die pl√∂tzlich auftretende Hitze √ľberrascht Frauen. Hitzewallungen dauert meist nur wenige Minuten an, k√∂nnen aber bis zu 30mal t√§glich auftreten.

Wer ein gutes Verhältnis zu seinem Körper hat, kann dies vielleicht schon ein, zwei Minuten vorher wahrnehmen. Dann gilt: Zuerst einmal ruhig bleiben.Viele Frauen sind völlig aus dem Häuschen, sind genervt und gereizt.

Das beste, was Du jetzt tun kannst ist ruhig zu bleiben und sprichw√∂rtlich einen k√ľhlen Kopf zu bewahren. Der zweite Punkt: Richtig anziehen. F√ľr den Berufsalltag eignet sich ein T-Shirt mit Strickjacke oder Cardigan, die Du bei einer Hitzewallung einfach ausziehen kannst.

Das ist diskret und f√§llt im Grunde genommen gar nicht auf. Sehr hilfreich ist das Tragen von Kleidung aus nat√ľrlichen Fasern. Baumwolle oder auch Leinen sind weitaus besser als Synthetikfasern, die die Feuchtigkeit nicht aufnehmen k√∂nnen und f√ľr unangenehmen K√∂rpergeruch sorgen.

Ein leichtes Unterhemd nimmt den Schwei√ü auf, dar√ľber ein Shirt oder eine Bluse und eine leichte Jacke. Dieses Zwiebelprinzip sch√ľtzt Deinen K√∂rper vor Ausk√ľhlung und sichtbaren Schwei√üflecken auf der Kleidung. 

Vereinzelt schwitzen Frauen sehr stark, Du solltest Dich darauf einstellen, Dich auch zwischendurch frisch zu machen. Dies betrifft die Achseln, den Hals und das Gesicht. Feuchte, unparfumierte Reinigungst√ľcher in der Handtasche helfen, denn so kannst Du Dich jederzeit erfrischen.

Selbst vor einem Gesch√§ftstermin musst Du Dich nicht vor pl√∂tzlichem K√∂rpergeruch f√ľrchten. Das darauf folgende Fr√∂steln ist leichter zu ertragen. Hier ist die leichte Jacke wieder ein Segen.

Klimakterium: Wie lange, was hilft?

Die Frage, wie das Klimakterium beginnt, d√ľrfte damit gekl√§rt sein. Doch weitere Fragen brennen unter den Fingern√§geln: Klimakterium, wie lange dauert es? Oder Klimakterium, was hilft dagegen?

Es gibt nichts, was Du dagegen tun kannst. Auch hormonelle Therapien werden diesen Prozess nicht aufhalten, wenngleich nicht in geringerem Maße wahrnehmbar. Der wohl wichtigste Punkt ist sicherlich das Annehmen der Situation. Tatsächlich geht eine bestimmte Lebensphase nun langsam zu Ende.

So euphorisch die ersten Regelblutungen in Teenagertagen waren, umso trauriger ist nun der Moment, in dem klar wird, dass eine Frau bald nicht mehr zeugungsf√§hig ist. Eine √§hnliche Phase erleben M√§nner in der ber√ľhmten "Midlifecrisis". Oft ist es insbesondere die seelische Herausforderung, diese Situation anzunehmen.

Mit dem Klimakterium ver√§ndert sich auch zusehends die Haut. Neue F√§ltchen begr√ľ√üen Dich am Morgen, und nicht nur die Gesichtshaut verliert an Elastizit√§t. Zweifellos sind das keine angenehmen Signale und schon gar nicht f√ľr eine Frau. In einer Zeit, die stark vom jugendlichen Aussehen gepr√§gt ist, f√§llt das sicht- und sp√ľrbare √Ąlterwerden schwer. Das ist nachvollziehbar und dennoch solltest Du Dich diesem Prozess bewusst hingeben.

Das Klimakterium ist vor allem eine Herausforderung an Deine Seele

Weine, wenn Dir nach Tränen ist. Lass sie raus.
Entschuldige Dich bei Deinen Menschen nach einem Wutausbruch mit einem L√§cheln. 
Genie√üe sch√∂nen Momente des Lebens: Den Sonnenaufgang, die bewundernden Blicke eines Mannes oder die Kraft, die in Dir steckt. 
Heute ist die Zeit das Leben zu genießen.

Zusätzliche Belastungen kommen hinzu

Das Klimakterium: In diesem Lebensabschnitt verlassen die Kinder oft das elterliche Heim. Oder es sind die eigenen Eltern, die nun in ein Pflegeheim umziehen m√ľssen oder das Zeitliche segnen. All diese Ereignisse verdeutlichen umso mehr die Lebensmitte. Es entstehen √Ąngste und Unsicherheit. 

‚ÄčSp√§testens jetzt wird einer Frau klar, dass die Jugend vorbei ist. Doch vielleicht mag es Dich tr√∂sten, dass diese Endg√ľltigkeit jeden Menschen erreicht. Du bist mit Deinen Gedanken und Gef√ľhlswelt keineswegs allein.

Was kann ich f√ľr mich im Klimakterium tun?

Du solltest Dir in jedem Falle dar√ľber im Klaren sein, dass Du nicht krank bist. Es beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der zeitweise mit k√∂rperlichen Ver√§nderungen verbunden ist. Der positive Aspekt liegt in Deiner Sichtweise und Aktivit√§t:

Denn bei t√§glicher Bewegung k√∂nnen die Begleiterscheinungen und Symptome deutlich reduziert werden. Dies bezieht sich insbesondere auf die Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und die immer h√§ufiger werdende M√ľdigkeit, die sich zu Hitzewallungen und Schwei√üausbr√ľchen gesellen. 

Schon ein t√§glicher Spaziergang im flotten Schritt verbessert die Laune, die Bewegung treibt vor allem den Stoffwechsel an. Auch Schwimmen ist jetzt wunderbar, besonders im Hinblick auf die Schwei√üausbr√ľche. Es ist belegt, dass sich viele Frauen w√§hrend der Jahre im Klimakterium deutlich besser f√ľhlen, seit sie regelm√§√üig Sport treiben. Ein aktiver Organismus wird die Ver√§nderungen immer besser wegstecken, als jemand, der zu Hause sitzt und darauf hofft, dass diese Phase endlich vorbei ist.

Ebenfalls symptomatisch f√ľr das Klimakterium ist Konzentrationsschw√§che. Arbeiten, die fr√ľher mit Leichtigkeit erledigt wurden, fallen pl√∂tzlich schwer. Erschwerend kommt nun auch noch Vergesslichkeit hinzu, erst ganz schleichend, kaum merklich.

Doch irgendwann l√§sst sie sich nicht mehr verbergen. Geh darauf zu! Mach Dir Notizen und gehe die Ver√§nderungen einfach an. Die unangenehmen Seiten, die das Klimakterium mit sich bringen, dauern nicht ewig an. 

Klimakterium Symptome

Noch mehr Symptome...

Doch leider ist die Liste der Symptome noch nicht beendet. Jede Frau erlebt das Klimakterium anders, es m√ľssen also nicht zwangsl√§ufig alle Symptome auftreten. Dennoch grenzt die Kombination der verschiedenen Beschwerden ein klares Bild ab. Weitere Beschwerden sind:

Beschwerdebilder, die im Klimakterium leicht in Angriff genommen werden können.

Der Gewichtszunahme kannst Du durch eine Ern√§hrungsumstellung entgegentreten. Weniger Kohlenhydrate am Abend sind jetzt genauso wichtig wie h√§ufige Obstmahlzeiten und Gem√ľse. Statt dem obligatorischen Brot am Abend steht jetzt ein knackiger Gem√ľsesalat auf dem Tisch. Bedingt ist dieser Wechsel ebenfalls aufgrund des ver√§nderten Mineralstoffhaushaltes.

Spätestens im Klimakterium verlangt der Organismus mehr Mineralstoffe, ein Mangel ist an spröden Haaren und Rillen auf den Fingernägeln ersichtlich. Parallel wirkt die tägliche Bewegung der Gewichtszunahme entgegen. Es geht keineswegs darum, sich jetzt im Fitnesscenter anzumelden. Schwimmen, Radfahren, schnelles Laufen reichen bereits völlig aus, um Deinen Körper fit zu halten.

Bewegung als Schl√ľssel

Die Bewegung fördert gleichzeitig die Durchblutung des ganzen Körpers, womit Du Sensibilitätsstörungen in den Griff bekommen kannst. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang die Gelenk- oder Muskelschmerzen. Hier kommt das Sprichwort

Wer rastet, der rostet.

zum Tragen. Kaum ein Sprichwort, dass das √Ąlterwerden besser beschreibt. Wenn Du Dich regelm√§√üig bewegst, wirst Du merken, dass diese Schmerzen viel seltener auftreten.

Sp√§testens jetzt kann mit der Bewegung auch der Blutdruck reguliert werden. Bewegung ist das Geheimnis f√ľr Wohlbefinden und Gesundheit. Wer sich bis jetzt nicht viel bewegt hat, kann das Ruder herumrei√üen und einen neuen Lebensstil beginnen.

Gerade die inneren und √§u√üeren Ver√§nderungen veranlassen viele Menschen dazu, jetzt etwas zu √§ndern. Wenn Dir Gespr√§chspartner √ľber das Klimakterium und dessen Symptome fehlen, dann schlie√üe Dich Gruppen an. Es gibt Wandergruppen f√ľr 40+, die gemeinsam das Leben genie√üen m√∂chten und sich im Austausch √ľber das Klimakterium gegenseitig unterst√ľtzen.

Wie lange dauert das Klimakterium?

Werfen wir nochmal einen klaren Blick auf die einzelnen Etappen. √Ąrzte unterteilen die Wechseljahre in drei Phasen:

  1. Die Prämenopause
  2. Die Menopause
  3. Die Postmenopause

Die Prämenopause beginnt ab ca. dem 45. Lebensjahr und zeigt sich durch veränderte Blutungen, die schwächer und unregelmäßiger auftreten. Die Menopause beginnt mit dem 51. Lebensjahr. Irgendwann in diesem Jahren setzt die letzte Periode ein. Anschließend beginnt mit der Postmenopause die Zeit, in der keine Schwangerschaft mehr möglich ist.

Mit diesen drei Abschnitten können durchaus 7 bis 13 Jahre vergehen. Jeder Lebensmoment bringt unterschiedliche Symptome mit, denn keine der besprochenen Beschwerden zeigt sich vollständig. Von den ersten Hitzewallungen bis zur letzten Periode begleiten Dich die Symptome des Klimakteriums ca. zehn Jahre.

Dieser lange Abschnitt ist im Grunde genommen ein Geschenk der Natur, denn Frauen haben ausreichend Zeit, um sich von der Lebensphase der Fruchtbarkeit zu verabschieden.

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen